Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Gibt es die App auch für Android?

Aktuell nicht, für den Winter 2018/2019 ist dies aber in Planung.

Gibt es die App auch für Tablets?

Bisher nicht, solange kannst du aber auch die iPhone Version auf deinem iPad installieren.


Welche Rechte muss ich der App einräumen?

Die Eiswarnung App muss deinen Standort ermitteln und anschließend Wetterdaten abfragen. Also: Standort und Internetzugriff.

Wie zuverlässig ist die Vorhersage?

Der Algorithmus verwendet das Nutzerfeedback zur Selbstoptimierung (Machine Learning). Falsche Vorraussagen kommen immer seltener vor.


Auf welchen Daten basiert die Vorhersage?

Für die Vorhersage berücksichtigt die App neben der Temperatur unter anderem auch Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Wolkendecke.

Das Auto vom Nachbarn ist nicht vereist, warum?

Dies kann an einer Standheizung, unterschiedlichen Standzeit liegen oder daran, dass ein Fahrzeug schon mehr Sonnenstrahlen abbekommen hat. Auch die Wärmestrahlung von Gebäuden spielt eine große Rolle.


Was ist Wärmestrahlung?

Wärmestrahlung oder auch thermische Strahlung kennen wir von schematischen Bildern von Wärmekameras. Die Wärmestrahlung z.B. von Häusern kann Objekte in der Nähe aufwärmen, sodass sich kein oder weniger Eis auf deinen Autoscheiben bildet.

Warum vereisen Scheiben?

Grundvoraussetzung ist, dass die Scheiben beschlagen. Dies passiert nur, wenn die Scheiben kälter sind als die Umgebungstemperatur. In einer sternklaren Nacht ist die Wärmestrahlung von oben derart gering, dass sich Feuchtigkeit und dann Eis auf Autoscheiben bildet. Wenn es hingegen bewölkt ist, ist dieser Effekt geringer, weil die Wärmestrahlung der Erde von der Wolkendecke reflektiert wird. Man spricht hier auch von atmosphärischer Gegenstrahlung.


Wie kommt es, dass Scheiben von innen Vereisen?

Das liegt an zu viel Feuchtigkeit im Auto. Bestenfalls kommt diese nur von den Mitfahrern (Atemluft), schlimmstenfalls sind Schiebedach, Fenster oder Unterboden undicht.